1 of 0 

Platz 4 für Nadine Rieder bei ihrer Cape Epic Premiere

Cape Epic 2019 is in the books! Nach über 33 Stunden Renntempo beenden ROTWILD Fahrerin Nadine Rieder und ihre Teamkollegin Sabine Spitz das Cape Epic Etappenrennen auf dem insgesamt 4. Rang.

Mit Respekt zum härtesten Mountainbike Rennen der Welt

Nicht umsonst gilt das Cape Epic in Südafrika als das größte und wichtigste MTB-Etappenrennen der Welt. Der Mehrtagesklassiker am Kap der guten Hoffnung fordert den Sportlerinnen und Sportlern in acht Tagen auf insgesamt 624 Kilometern und 16.650 Höhenmetern alles ab. Für Nadine Rieder war es in diesem Jahr ihre Premiere bei der inoffiziellen 'Tour de France der Mountainbiker'. Zum ersten Mal ging sie in Kapstadt an den Start, gemeinsam mit Sabine Spitz bildete sie ein Damen Team und freute sich schon Wochen vorher auf die große Herausforderung: "Angesichts des härtesten Mountainbike Rennens der Welt bin ich natürlich mit großem Respekt gestartet. Von Beginn an habe ich mich aber gut und auch auf dem Bike sehr wohl gefühlt, obwohl das dieses Jahr erst meine ersten Meter auf dem Bike waren."

"Mir ging es die ganzen Tage wirklich super und ich habe das Cape Epic Abenteuer total genossen. Es war eine unglaublich tolle Erfahrung." (Nadine Rieder, glücklich im Ziel). Foto: www.henkneuhoff.com

Mountainbiken pur, trotz Hitze und endlosen Kilometern auf dem Bike

Nicht nur die körperlichen Strapazen sind bei diesem Rennen groß. Neben sehr guter Kondition ist eine hervorragende Fahrtechnik auf den technisch durchaus anspruchsvollen Strecken notwendig, um das Ziel jeden Tag zu erreichen. Nadine, die sich in in den vergangenen Monaten wieder hochkonzentriert auf den UCI Weltcup vorbereitet hatte, kam auf den unterschiedlichen Streckenprofilen bestens zurecht: "Die Strecken waren unglaublich, ich bin aus dem Grinsen gar nicht mehr rausgekommen. So viele Singletracks – bergauf, bergab, das war wirklich Mountainbiken pur. Auf der Königsetappe waren die Beine dann etwas müde, umso besser ging es aber wieder am nächsten Tag. Es waren täglich wirklich viele Stunden auf dem Bike. Gegen Ende der Woche wurde es auch noch extrem heiß, aber glücklicherweise bin ich damit gut zurechtgekommen. An den vielen Sand, den ich schlucken musste, denke ich jetzt besser nicht mehr."

Sand, Staub, Hitze und endlose Kilometer. Das Cape Epic Rennen gilt als das härteste Etappenrennen der Mountainbike Szene. Foto: www.henkneuhoff.com

Strapazen zur Formverbesserung? So sieht es Nadine

Während Nadine während der Saison in den Weltcup Rennen normalerweise ihr ganz eigenes Rennen gegen den Rest des Fahrerfeldes fahren muss, stellte die 2er-Team-Konstellation beim Cape Epic eine besondere Erfahrung dar: "Es war toll und lehrreich Sabine als Partnerin zu haben, wir haben sehr gut harmoniert. Deshalb konnte ich die Woche perfekt als Vorbereitung für die anstehende Saison nutzen und bin überzeugt, dass ich auf jeden Fall nochmal einen Formschub dadurch bekomme. Jetzt erhole ich mich eine Woche und genieße noch ein bisschen Urlaub hier in Capetown bevor es heimgeht und am 7.4. das erste HC-Rennen in Haiming in Österreich ansteht."

0 Defekte, 0 Stürze, 100% Fahrspaß – Nadine Rieder mit ihrem R.R2 FS Team unterwegs in Südafrika. Foto: www.henkneuhoff.com

Toujours à jour avec la Newsletter ROTWILD

Inscrivez-vous maintenant gratuitement